Recht auf informationelle Selbstbestimmung

Bei dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung bestimmt man selbst über die Preisgabe und Verwendung der auf die eigene Person bezogenen Daten. Das Volkszählungsurteil stellt diese Aussage auf und greift seitdem als die verfassungsrechtliche Grundlage des deutschen Datenschutzrechts. Das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ist eine Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Dieses leitet man aus der Menschenwürde gemäß Art. 1 Abs. 1 GG und der allgemeinen Handlungsfreiheit gemäß Art. 2 Abs. 1 GG) ab.