Meldung von Datenpannen

Eine unverzügliche Meldung von Datenpannen gemäß § 42a BDSG müssen verantwortliche Stellen an die zuständige Aufsichtsbehörde und die Betroffenen machen, wenn sie entdecken, dass

unrechtmäßig übermittelt oder auf andere Weise unrechtmäßig Dritten zur Kenntnis gelangt sind und dadurch schwerwiegende Beeinträchtigungen für Rechte oder schutzwürdige Interessen der Betroffenen drohen.

Kontaktaufnahme zum Betroffenen

Soweit die Kontaktaufnahme mit den Betroffenen nicht möglich ist, kann die verantwortliche Stelle sogar verpflichtet sein,

  • eine halbseitige Anzeige in zwei bundesweit erscheinenden Tageszeitungen zu schalten.

Zur Pflichterfüllung der verantwortlichen Stelle gemäß § 42a BDSG ist es erforderlich, dass die Verantwortlichen schnell von möglichen Datenschutzverstößen Kenntnis erlangen und schnell reagieren können.

Um dies zu gewährleisten, muss die interne Kommunikation durch die Mitarbeiter in einem Notfallmanagement vorbereitet werden.