Externer Datenschutzbeauftragter

Die verantwortliche Stellen, die zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten aufgrund des Bundesdatenschutzgesetztes verpflichtet sind (siehe Bestellpflicht), können als kostengünstige Alternative zur Bestellung eines internen Datenschutzbeauftragten einen externen Datenschutzbeauftragten bestellen. Externer Datenschutzbeauftragter (DSB) kann jede Person werden, die die nötige Fachkunde aufweist und unabhängig ist.

Nach ganz überwiegender Auffassung können nur natürliche Personen DSB sein. Die Möglichkeit der Bestellung einer juristischen Person oder einer Personenmehrheit zum DSB ist nicht denkbar. Möglich ist eine Beauftragung von Rechtsanwaltskanzleien oder Beratungsgesellschaften mit einem Abschluss eines Dienstvertrages mit der Gesellschaft. Dabei erfolgt eine separate Bestellung der Person, die tatsächlich die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten übernehmen soll.

Stellung des externen Datenschutzbeauftragten

Ein externer Datenschutzbeauftragten wird der verantwortliche Stellen zur Seite gestellt. Dieser braucht Unterstützung um interne Prozesse, Zuständigkeiten und Strukturen zu verstehen. Dazu wird oftmals ein interner Ansprechpartner zugewiesen. Die Einbindung des DSB erfolgt häufig sehr zügig. Der DSB bringt meist großes Erfahrungswissen von vielen Mandaten mit und kann dieses für die Datenschutzorganisation nutzbar machen.